Die Toilette hygienisch einwandfrei reinigen

Das Putzen der Toilette zählt sicherlich zu den weniger beliebten regelmäßigen Arbeiten im Haushalt. Wohl auch deswegen sind im Fachhandel eine Vielzahl von Spezialreinigern erhältlich, die die Toilette fast von selbst reinigen sollen. Nicht immer können sie in der Praxis dieses Versprechen tatsächlich einlösen. Zudem enthalten viele Toilettenreiniger aggressive Chemikalien, um Kalkablagerungen und Urinstein zu lösen. Das ist nicht nur für die Umwelt problematisch, sondern muss auch bei der Verwendung berücksichtigt werden, etwa durch Schutzhandschuhe und eine ausreichende Belüftung.

Um die Toilette zu reinigen und dabei sämtliche Verschmutzungen gründlich zu entfernen, brauchen Sie nicht unbedingt teure Spezialreiniger. Bewährte Hausmittel wie Essig oder Natron und die mechanische Reinigungswirkung der Bürste sorgen für Sauberkeit und hygienische Reinheit in und um die Toilette herum. Mit den folgenden Tipps zum Thema „Toilette reinigen“ erleichtern Sie sich diese lästige Arbeit und schonen gleichzeitig die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Bürste statt Chemie

Überall dort, wo Wasser fließt, können und werden sich mit der Zeit Kalkablagerungen bilden – im Waschbecken ebenso wie in der Toilette. Die im Leitungswasser enthaltenen Mineralien reagieren in der Toilette außerdem mit Urin. Der sich als Folge bildende Urinstein sorgt für zusätzliche Ablagerungen am Toilettenrand. Auf der rauen Oberfläche können sich dann Staub, Haare und andere Verschmutzungen ansammeln. Bakterien finden hier ebenfalls gute Lebensbedingungen vor.

Wenn Sie die Toilette reinigen wollen, sollten Sie Ablagerungen regelmäßig mechanisch mit der Bürste entfernen, am besten nach jeder Toilettenbenutzung. Sehr gut dafür geeignet ist eine Toilettenbürste mit integriertem Randreiniger. Damit können Sie auch den Spülrand problemlos erreichen und reinigen.

Für die gründliche Reinigung der Toilette bis unter den Rand können Sie alternativ auch eine ausgemusterte Zahnbürste verwenden. Wenn sie deren Borsten mit einem Reinigungsmittel oder Essig benetzen, können Sie damit auch schwer zugängliche Stellen problemlos erreichen und mit den kurzen Borsten optimal mechanisch von Ablagerungen und Verschmutzungen befreien.

Übrigens können Sie sich die regelmäßige Toilettenreinigung erheblich erleichtern, wenn Sie Ihre alte Toilettenschüssel durch ein spülrandloses DirectFlush WC austauschen. Diese Modelle sind ohne Spülrand gefertigt, wodurch sie sich schneller und einfacher reinigen lassen, da es keine verborgenen und schwer zugänglichen Stellen mehr im Bereich des WCs gibt und Sie gut mit Bürste oder Lappen überall hinkommen. Das sieht nicht nur gut aus, sondern spart auch viel Zeit beim Reinigen der Toilette.

Die Toilette reinigen und desinfizieren mit Essig

Weißer Tafelessig oder Essigessenz mit 25 Prozent Säure sind natürliche Desinfektions- und Lösungsmittel für Kalkablagerungen. Zur Reinigung von Toilette, Klobrille und Deckel brauchen Sie daher nicht mehr als einen weichen Lappen (ein Schwamm mit rauer Oberfläche könnte die empfindlichen Oberflächen verkratzen), Wasser und eben Essig. Der intensive Geruch des Essigs verfliegt nach dem Trocknen der Oberfläche. Zudem ist er gesundheitlich viel weniger bedenklich als Chlorgase, die bei der Verwendung von chlorhaltigen Toilettenreinigern entstehen können. Dennoch sollten Sie auch beim Umgang mit Essig auf eine ausreichende Belüftung achten und stehende Flüssigkeiten auf Oberflächen mit einem trockenen Tuch oder etwas Toilettenpapier aufnehmen.

Natron löst selbst Urinstein

Um eine Toilette von hartnäckigem Urinstein zu befreien, reicht Essig alleine nicht aus. Doch mit einem Trick können Sie auch unansehnliche Ablagerungen mit umweltverträglichen Hausmitteln entfernen: Kombinieren Sie einfach Natron und Essig, geben der Mischung einige Minuten Zeit und entfernen dann die angelösten Reste einfach mit der Bürste. Schütten Sie dafür zunächst etwa einen halben Liter Essig (oder 100 ml Essigessenz) in die Toilette und benetzen Sie damit auch die Wände und den Toilettenrand. Anschließend geben Sie zwei bis drei Esslöffel Natron (erhältlich etwa in Drogeriemärkten, alternativ können Sie auch Backpulver verwenden) dazu und verteilen dieses mit der Klobürste gleichmäßig. Da bei der chemischen Reaktion von Natron und Essig ungiftiges Kohlendioxid entsteht, sollten Sie den Toilettendeckel nicht schließen, sondern offen stehen lassen. Nach 10 bis 15 Minuten können Sie mit der Toilettenbürste nachputzen. Die Ablagerungen sollten sich jetzt problemlos entfernen lassen.

Keine Chance für Kalkablagerungen

Mit Essig und etwas Geduld können Sie auch hartnäckige Kalkablagerungen im Abfluss lösen. Lassen Sie den Essig dazu einige Stunden oder am besten über Nacht einwirken. Danach können Sie mit der Bürste die Toilettenschüssel mechanisch reinigen. Um Kalkablagerungen oberhalb des Wasserspiegels mit Essig zu lösen, haben wir noch einen besonderen Tipp für Sie: Tränken Sie Toilettenpapier in Essig und legen Sie dieses dann für einige Stunden auf die Flächen, auf denen sich Kalk abgelagert hat. Die Essigsäure kann so länger einwirken und den Kalk auflösen

Auch Zitronensäure (in flüssiger und kristalliner Form in Drogeriemärkten erhältlich) ist ein natürliches Mittel gegen Kalk, das ähnlich gut wie Essigsäure wirkt.
Beachten Sie bitte die Anwendungs- und Sicherheitshinweise auf der Verpackung, da unverdünnte Zitronensäure und Essigessenz
die Haut reizen können.

Toilette reinigen – weitere Tipps für ein hygienisch sauberes Badezimmer

Eine andere Möglichkeit, die Toilette von Ablagerungen zu befreien, ist Waschmittel, am besten ein Vollwaschmittel. Geben Sie einen halben Messbecher Waschmittel in die Toilette und lassen Sie es über Nacht einwirken. Die Tenside lösen Ablagerungen und Verschmutzungen; Kalk und Urinstein werden durch den im Waschmittel enthaltenen Wasserenthärter gelöst und entfernt.

Damit die Bürste bei intensivem Einsatz nicht selber zu einem Hygieneproblem wird, sollten Sie sie regelmäßig austauschen. Sie können sie aber auch gründlich reinigen: Stellen Sie sie dazu über Nacht in ein passendes Gefäß mit warmem Wasser, in dem Sie eine Gebissreiniger-Tablette auflösen. Am nächsten Morgen sind Beläge und Verfärbungen verschwunden, und die Bürste ist wieder sauber. Oder Sie machen es sich noch einfacher und geben den Gebissreiniger einfach direkt in den Abfluss der Toilette. Am nächsten Morgen können Sie dann Bürste und WC in einem Arbeitsgang reinigen.

Zwei Lappen sorgen für maximale Hygiene

Zum Schluss noch ein wichtiger Tipp: Verwenden Sie zum Toilette-Reinigen immer zwei separate Lappen: einen für die Keramik und die Umgebung um das WC herum und einen anderen für die Reinigung von Klobrille und Deckel. Am besten verwenden Sie dafür Reinigungslappen aus Mikrofaser. Diese können in der Waschmaschine problemlos bei mindestens 60 °C gewaschen werden, und danach sind sie wieder sauber und keimfrei.

Um Verwechslungen zu vermeiden, sollten die Reinigungslappen unterschiedliche Farben aufweisen,
etwa einen roten Lappen für die
Keramik und einen weißen für Deckel und Brille.
Es versteht sich dabei von selber, dass diese Lappen ausschließlich für die Reinigung des Badezimmers und der Toilette verwendet werden und
regelmäßig gewaschen
werden sollten.